Diversität

Die Gruppe der professionellen JavaScript-Entwicklerinnen und -Entwickler ist so vielfältig wie die Projekte, die ihr entspringen. Da hierin auch das Innovationspotenzial der Branche liegt, wollen wir, dass diese Vielfalt in unserem Line-up sichtbar ist. Zu diesem Zweck führen wir im Vorfeld der Konferenz viele Gespräche, sind immer auf der Suche nach Menschen mit besonderem Fachwissen und haben ein offenes Ohr für Vorschläge.

Bewertungsprozesse laufen bei uns in der ersten Instanz anonymisiert ab, um unbewussten Voreingenommenheiten keinen Platz zu geben. Letztlich kommt das allen zugute – Diversität auf der Bühne führt langfristig auch zu Diversität davor und kann so auch abseits des Vortragsprogramms neue Impulse geben. Allerdings braucht Innovation auch ein gewisses Maß an Respekt und Sicherheit, damit alle die gleiche Chance haben, Gehör zu finden und sich einzubringen. Um auf der enterJS genau so eine Atmosphäre zu schaffen, ist es uns wichtig, dass sich Vortragende, Aussteller und Konferenzteilnehmer an unseren Code of Conduct halten.

Wir arbeiten vor und hinter den Kulissen hart daran, allen ein gutes Konferenzerlebnis zu vermitteln, sind dabei aber auf die Unterstützung aller angewiesen.


Code of Conduct

Für ein respektvolles Miteinander und eine Willkommenskultur

Das Team der enterJS ist bestrebt, allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, unabhängig von ihrem Geschlecht, ihrer ethnischen Herkunft, ihrer Religion, ihrer Weltanschauung, einer Beeinträchtigung, ihres Alters oder ihrer sexuellen Identität eine diskriminierungs- und belästigungsfreie Teilnahme an der Konferenz zu ermöglichen.

Sollte es während der Konferenz zu Belästigungen oder Grenzüberschreitungen gegenüber Teilnehmerinnen oder Teilnehmern kommen, werden die Veranstalter darauf hinwirken, dass dies unverzüglich eingestellt wird.

Unerwünschtes Verhalten dieser Art umfasst beleidigende, diskriminierende oder sexualisierte Wortwahl und Abbildungen in Vorträgen, Workshops, Abendveranstaltungen und bei der Nutzung von Online-Medien wie Twitter oder Facebook.

Weiterhin fallen darunter nicht erwünschter körperlicher Kontakt, belästigende Bild- und Tonaufzeichnungen, Stalking sowie vorsätzlich störendes Verhalten, das zur wiederholten Unterbrechung von Teilen der Veranstaltung führt.

Sollten Teilnehmerinnen oder Teilnehmer Opfer von Belästigungen oder Grenzüberschreitungen werden oder dies beobachten, wenden Sie sich bitte an das Organisationsteam.

Das Team der enterJS nimmt alle diesbezüglichen Anliegen ernst und entscheidet, wie es angemessen darauf reagiert. Das Team kümmert sich in einem solchen Fall um die belästigte Person und entscheidet im Rahmen des Hausrechts, wie eine Wiederholung ausgeschlossen werden kann.

Als Ansprechpartner stehen Ihnen Madeleine Domogalla und Melanie Andrisek zur Verfügung.


Diversity-Tickets

Das Team der enterJS legt großen Wert auf ein respektvolles Miteinander und ein ausgewogenes Maß an Diversität. Das gilt sowohl für unser Programm als auch für unser Publikum. Deshalb bietet die enterJS auch für 2021 wieder ein Kontingent an kostenlosen Konferenztickets an, die von den Veranstaltern finanziert werden und die es Menschen von unterrepräsentierten Gruppen ermöglichen, an unserer Konferenz teilzunehmen. Nähere Informationen kommen hierzu, sobal das Programm veröffentlich wird.


Gemeinsam für mehr Diversität!

Bei allen Fragen und Anregungen rund um das Thema Diversität, wenn du Unterstützung beim Erstellen einer Einreichung brauchst oder dich über eine Vortragsidee austauschen möchten, stehen Dir Melanie Andrisek und Madeleine Domogalla gerne zur Verfügung.

Madeleine Domogalla

mdo@ix.de

ist Redakteurin bei der Zeitschrift iX und beim Online-Channel heise Developer.

Melanie Andrisek

andrisek@dpunkt.de

Technikjournalistin und Lektorin im dpunkt.verlag.


enterJS-Newsletter

Sie möchten über die enterJS
auf dem Laufenden gehalten werden?

 

Anmelden