Möchtest du mit deinem Team teilnehmen? Profitiere von unseren Gruppenrabatten! Schreib an events@dpunkt.de

Deno – das bessere Node.js

Ryan Dahl, der Erfinder von Node.js, hat sein neues Projekt Deno mit dem Titel "10 Things I regret about Node.js" angekündigt. Sehen wir mit Deno also die ultimative serverseitige JavaScript-Plattform? Auf jeden Fall widmet sich Deno einigen Schwachstellen von Node.js wie dem Modulsystem, der Tatsache, dass der Paketmanager fest in die Plattform integriert ist, und dass Node.js TypeScript nicht nativ unterstützt. Deno legt außerdem deutlich mehr Wert auf Sicherheit und verfolgt einen ähnlichen Sandbox-Ansatz für JavaScript wie der Browser.

In diesem Talk erfahren die Teilnehmer:innen, wie eine moderne Deno-Applikation aussehen kann und was die Unterschiede, aber auch Gemeinsamkeiten zu Node.js sind

Vorkenntnisse

  • Die Besucher:innen sollten ein solides Grundwissen über JavaScript mitbringen. Von Vorteil ist außerdem ein grundlegendes Verständnis über serverseitige Entwicklung.

Lernziele

  • Die Teilnehmenden lernen die Unterschiede zwischen Deno und Node.js kennen. Sie erfahren, wie die Architektur einer Deno-Applikation aussieht und wo Deno eingesetzt werden kann.

Speaker

 

Sebastian Springer
Sebastian Springer weckt als Dozent für JavaScript, Sprecher auf Konferenzen und Autor die Begeisterung für professionelle Entwicklung mit JavaScript.


Silber-Sponsor

adesso

enterJS-Newsletter

Du möchtest über die enterJS
auf dem Laufenden gehalten werden?

 

Anmelden