Wie emuliert man eine Spielekonsole in TypeScript?

1977 erschien die (fast) erste Spielekonsole auf Basis eines Mikroprozessors der Welt: der Atari 2600 mit 1,3 MHz CPU-Takt, 128 Byte (sic!) RAM und einer Video-Hardware ohne Framebuffer.

In diesem Vortrag zeige ich, wie man diesen Meilenstein der Gaming-Geschichte rund 43 Jahre später auf einem Laptop mit 2,7 GHz CPU, 16 GB RAM und WebGL im Browser mit TypeScript wiederbeleben kann, und was man dabei über JavaScript-VMs, Performance, Web Worker und die Eigenheiten moderner Web-APIs lernt. Spiele, Demos, eine Exkursion zu den Absonderlichkeiten alter Hardware und eine gute Portion Nostalgie sind dabei inklusive.

Vorkenntnisse

Über etwas Erfahrung mit JavaScript (und idealerweise TypeScript) hinaus ist kein Vorwissen notwendig.

Lernziele

Der Vortrag soll zwar unterhalten, ist aber vor allem eine Zusammenfassung meiner Erfahrungen mit dem Performanceverhalten von JavaScript in modernen Browsern und mit dem Einsatz verschiedener Techniken und Web-APIs: Object Pooling, Web Worker, Audio-, Fullscreen- und Gamepad-APIs, IndexedDB und etliche weitere. Ziel ist, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern so eine Reihe von Tricks zu vermitteln, die bei der Entwicklung von CPU-lastigen Anwendungen, Spielen und und auch PWAs nützlich sind und für einige der dabei lauernden Fallstricke zu sensibilisieren.

 

Speaker

 

Christian Speckner
Christian Speckner Nach seinem früheren Leben als theoretischer Physiker arbeitet Christian seit vielen Jahren als Webentwickler bei der Mayflower GmbH in Würzburg. Dort entwickelt er in Front- und Backend, unterstützt bei DevOps und beschäftigt sich in seiner Freizeit mit Musik und allerlei abstrusen Themen rund um Software, Hardware und Retrocomputing.


Accso
MaibornWolff

enterJS-Newsletter

Sie möchten über die enterJS
auf dem Laufenden gehalten werden?

 

Anmelden